Radiowerbung ist auch in Zeiten des Internets immer noch eine gute Alternative für Ihr regionales Marketing. Sie zeichnet sich durch Preiswürdigkeit, Zielgruppengenauigkeit und Aktualität aus. Gerade, weil Radiowerbung oft nur nebenbei gehört wird, prägen sich die Spots gut ein. Hier die wichtigsten Regeln für gute Radiospots.

Die Idee

Eine gute Idee ist überraschend, unterhaltsam und flexibel. Oft ergibt sie sich schon aus den Kennzeichen des Produktes. Hier ist "Brainstorming" gefragt. Setzen Sie sich am besten in größerer Runde zusammen und überlegen Sie, was Ihr Produkt unverwechselbar macht. Meist wird hier schon die erste, kampagnenfähige Idee geboren. Sie sollten allerdings nicht nüchterne Informationen über das Produkt in den Vordergrund stellen, sondern versuchen, Ihre potenziellen Kunden neugierig zu machen. Brechen Sie Regeln, sofern es Ihre Produkte und Zielgruppe erlauben.

Der Anfang

Genauso wie Print-Werbung benötigt auch Radiowerbung eine Art Überschrift, die den Hörer fesselt und auf das Folgende einstimmt. Das kann ein Spruch, ein besonderes Geräusch oder eine kurze Melodie sein. Haben Sie keine Scheu, bereits zu Beginn Ihr „Werbepulver" zu verschießen. Auf den Anfang kommt es nämlich an. Ist der zu bieder, wird keine noch so brillante Produktbeschreibung Ihren Spot retten können. Hier zeigen sich durchaus Parallelen zum Print-Bereich: auch dort soll ja mit der Überschrift zunächst nur Aufmerksamkeit erregt werden.

Das Format

Lassen Sie Ihr Produkt über das Format Ihres Spots entscheiden. Wenn Sie beispielsweise Versicherungsleistungen verkaufen und auf Seriosität angewiesen sind, sollten Sie keinen witzigen Dialog und schrille Musik wählen. Wenn Sie allerdings junge Mode verkaufen wollen, sind Sie mit einem solchen Paket entsprechend gut beraten. Insgesamt können Sie aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Formaten und Dramaturgien wählen. Achten Sie dabei vor allem darauf, dass Produkt und Botschaft miteinander korrespondieren oder – wenn Sie wirklich neue Wege gehen wollen – es gerade nicht tun!

Die Beschränkung

Die vermutlich wichtigste Grundlage für einen erfolgreichen Radiospot, lässt sich in einem Satz fassen: In der Kürze liegt die Würze! Je kürzer und prägnanter die Botschaft ist, desto positiver wird sie aufgenommen. Hier sind treffende Begriffe und Schlüsselwörter gefragt. Je mehr Sie argumentieren, desto eher geben Sie Ihren Hörern das Gefühl, sich in der Fülle dessen, was Sie sagen wollten, zu verlieren. Achten Sie außerdem unbedingt darauf, dass der Text gut sprechbar ist.

Die Schlusspointe

Gute Werbung hat immer eine gute Pointe. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie besonders witzig oder originell sein müsste. Eine gute Pointe ist vielmehr ein Garant dafür, dass das innere Timing des Spots stimmt, weil er in ganz natürlicher Weise auf ein Fazit (die Pointe) hinausläuft. Anfang und Pointe bilden gewissermaßen den Rahmen Ihres Hörfunkspots.

Die Umsetzung

Dazu gehören die Regie des Spots, die Auswahl der Musik und der Begleitgeräusche und die der Sprecher. Hier ist Authentizität gefragt, denn nicht die Schönheit der Stimme, sondern ihre Glaubwürdigkeit ist entscheidend für den Erfolg Ihres Spots. Idealerweise verfügt Ihr Spot über ein unveränderliches Element (Person des Sprechers, Musik, Werbespruch), das einen hohen Wiedererkennungswert garantiert, auch wenn der Spot variiert wird.